Zukunftsperspektive Mobilität

„Students meet engineers“ : Möglichkeit zur Vernetzung wurde zahlreich genutzt

  • 17.10.2018
  • Studierende, i-connection

Nach dem gelungenen Auftakt der Veranstaltungsreihe "students meet engineers" vorheriges Jahr in Magdeburg, trafen sich Studierende, IngenieurInnen und betriebliche ExpertInnen aus den Bezirken Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und Mitte, um die Mobilität der Zukunft zu diskutieren.

Stavros Christidis

Henrik Sander

Dr. Jens Clausen

Florian Reichhold

Benjamin Weiberg

Stavros Christidis, stellvertretender Betriebsrat von VW Nutzfahrzeuge Hannover stellte in seinem Grußwort die Bedeutung der Veranstaltung heraus. Studierende können von den Erfahrungen von Ingenieuren und anderen Studierenden profitieren. Andererseits bietet die Tagung auch eine wunderbare Gelegenheit für Betriebsräte und betriebliche Akteure, von den Studierenden zu lernen.

Impulsgeber für die Diskussionen waren Henrik Sander vom Stadtplanungs- und Forschungsbüro orange edge in Hamburg und Dr. Jens Clausen vom Borderstep Institut für nachhaltige Entwicklung in Hannover.

Sander verdeutliche in seinem Eröffnungsreferat die Besonderheit einer Stadtplanerischen Perspektive für die Ingenieure: Alle Entwicklungen im Bereich Mobilität müssen im Raum gedacht werden. Da dieser begrenzt ist, müssen die Interessen aller Mobilitätsteilnehmer berücksichtigt werden. Die Komplexität erhöhe einerseits den Planungsaufwand, andererseits die Koordination aller Beteiligten vom Projekt bis zur Umsetzung.

Clausen richtete seinen Schwerpunkt  auf aktuelle Entwicklungen im Bereich Elektromobilität. Er zeigte internationale Entwicklungen auf und verdeutliche, was diese Transformation im Bereich Automobil für zukünftige Ingenieure bedeutet.

Kurzreferate von zwei Teilnehmenden erweiterten die von den Referenten aufgezeigten Perspektiven. Florian Reichhold, Student an der HAWK Göttingen, berichtete über seinen Beitrag bei der Konstruktion und Entwicklung des Rennwagens im Rahmen der „Formula Students Electric“.

Benjamin Weiberg, Betriebsrat von Siemens Mobility in Braunschweig berichtete aus der Projektgruppe Mobilität des Betriebsrates. Die Projektgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, bessere Möglichkeiten individueller Mobilität im Rahmen des Jobs zu verbessern. Dazu gehört zum Beispiel die Verbesserung der Infrastruktur wie die Installation von Ladesäulen für E-Fahrräder und Autos, eine ausreichende Anzahl von Fahrradstellplätzen und die Raumgestaltung auf dem Werksgelände.

Die nächste Vernetzungstagung  unter dem Motto „students meet engineers“ findet am 18. und 19. Oktober 2019 in Springe statt.